Nur mal so…

Seit drei Tagen sind die kleinblütigen Disteln offen, und seit einer Woche die Wegwarten – die Insekten prügeln sich fast darum, heute früh versuchten gleichzeitig ein Schmetterling, eine Hummel und eine Biene auf einer Blüte zu landen – die Hummel hat gewonnen 😉
In den nächsten drei Tagen gehen auch die großen Disteln auf, dann geht es richtig rund.
Hinten auf der eingesäten Wiese ist jetzt nach echter Kamille und Klatschmohn Sommer- & Winterwicke am Blühen und sehr beliebt bei Hummelis, es ist LAUT dort….*ggg*

In meinem 10m Randstreifen mit Erde in der Halle hab ich grad etwa 100 Ameisenlöwenkrater, weil es da staubtrocken ist, nur kommen da zuwenig Ameisen vorbei… Wie füttert man Ameisenlöwen?
Hatte ich erzählt, daß das Rotschwänzchen wieder auf der Lampe in meiner Waschküche brütet?
Die Jungen sind sogar schon geschlüpft (etwa Mittwoch) und das Piepsen wird täglich lauter – so schön….nur angucken darf ich sie nicht, dann bricht Panik aus.
Ende des Monats müßten die ersten Jungen der Zauneidechsen schlüpfen, ich hab Ende Mai zweimal schwangere Weibchen hier drin gehabt, die sich GsD relativ gut wieder einfangen und raussetzen ließen – ansonsten sind sie fast unsichtbar.

Eins der Männchen sonnt sich aber immer am gleichen Platz, sein Paarungszeit-Neongrün wird langsam blasser.

Die Farbe ist unglaublich! :-D
Bei den großen Waldameisen geht auch bald der Paarungsflug los, ich hab gestern die ersten geflügelten Tiere entdeckt.
Seit letztem Montag sind die Jungen der Mauersegler flügge, jetzt kreisen ganze Schwärme am Himmel – nur schade, daß sie am 1.8. meist schon wieder in den Süden fliegen…dann ist der Sommer schon fast vorbei.
Meine Unmengen an Schmetterlingsflieder beginnen auch grad zu blühen, und entsprechend ist die Menge an Schmetterlingen, die sich hier einstellen – ich kann gar nicht alle Arten identifizieren.
Hier ist es gar nicht aufgeräumt und ordentlich, sondern „wild“, aber gerade deshalb habe ich diese Artenvielfalt, die mich jeden Tag so freut.
Das Highlight gestern nachmittag war der Schlupf von etwa 200 millimeterkleinen Baby-Spinnen; Mama hatte sie alle fein in zusammengesponnenen Blättern noch ein paar Tage zusammengehalten, nachdem sie aus den Eiern im Kokon geschlüpft waren.

Gestern nachmittag war es dann soweit: innerhalb von 10 Minuten kletterten sie alle auf die Spitze der Pflanze, machten zum ersten Mal einen Faden und ließen sich vom Wind davontragen….
Solche Tage wie Sonntag sind mir kostbar. Am Spätnachmittag im Schatten vor der Tür zu sitzen, nichts zu hören außer Vogelgezwitscher allüberall, mit dem Mann gute Gespräche zu führen, alle Sorgen verschlossen in einer Kiste zu haben, und sich einfach nur an dem ganzen Leben drumrum zu freuen und ein Teil davon zu sein….
(wobei ich auf Pferdebremsen und Schnecken gut verzichten könnte :rot: )

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: